Blog

Ein heimeliges Nest auch für Zuzügler und Rückkehrer

06.11.2019 | Wohnen in den eigenen vier Wänden, ob in Döbeln, Hartha oder Ostrau, die Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ macht Wohnträume in Mittelsachsen wahr.

Sei es die gemütliche Ein-Raumwohnung oder das großzügige Domizil für die mehrköpfige Familie – es gibt eigentlich nichts, was die WGF nicht anzubieten hätte. Das „Wohnen in allen Lebenslagen“ umfasst die erste eigene Wohnung, das Familliennest, moderne Appartements für die Best Ages oder barrierefreie Wohnungen für betagte Menschen mit Hilfebedarf. Bei der Döbelner Wohnungsgenossenschaft gehen modernes Wohnen, ein schönes Wohnumfeld, das kompakte Dienstleistungsnetzwerk sowie gelingende Freizeitgestaltung Hand in Hand.  Die Döbelner Wohnungsgenossenschaft, welche in diesem Jahr ihr 65. Jubiläum feiert, steht dabei für eine faire Partnerschaft mit immer neuen Ideen und Angeboten für ihre  Mieter. Jüngst wurde der genossenschaftliche Gedanke wiederbelebt. Mehr als 500 Menschen, angefangen vom Aufsichtsrat, über Beirat, Stammtischen und mehr als 26 Freizeitgruppen, wirken derzeit aktiv am genossenschaftlichen Leben mit. So sorgen unter anderem Krümeltreff, Sportzwerge, Wander-, Nordic-Walking- und Radgruppen, der Singetreff, der Kunst-Klatsch-Kultur-Club, die Kreativgruppen oder Heinzelmännchen für Abwechslung bei jeder Alters- und Interessengruppe. Ganz nebenbei sind die Mitglieder ebenso in der Gestaltung der Wohngebiete - beim Schaffen von Sitzgruppen oder Beschildern eines Wanderwegs - eingebunden.  Diese umfangreichen Angebote und Aktionen bieten nicht nur für langjährige Bewohner ein attraktives Wohnumfeld, sondern werden mehr und mehr von Menschen angefragt, die den Wunsch hegen, nach Mittelsachsen zu ziehen. Die Zuzügler und Rückkehrer, oftmals aus den alten Bundesländern, recherchieren im  Vorfeld ihrer bedeutendsten Lebens-Entscheidung nicht nur Positionen wie Stellenangebote, Schulen und Kitaplätze für die Kleinen oder Freizeitaktivitäten, sondern in erster Linie die optimale Wohnmöglichkeit. Bevor also ein stabiles Lebensumfeld aufgegeben wird, um in die alte Heimatregion oder zu den lebensreiferen  Familienmitgliedern zurückzukehren, muss das komplette Paket stimmen, müssen alle Fragen im Vorfeld geklärt sein.  Die Antworten bis hin zum vollständigen Angebotspakt hat die Nestbau-Zentrale Mittelsachsen. Die Nestbau-Koordinatorinnen sind erste Ansprechpartner für Zuzügler und Rückkehrer aber auch Bleibewillige; sie werden als Berater, Unterstützer und Netzwerker tätig. Ende 2015 ging die Nestbau-Zentrale auf Initiative des Landkreises und der Wirtschaftsförderung Mittelsachsen an den Start. Nachdem Anfang Februar 2016 die erste Anfrage einging, sind es mittlerweile fast 400. Über 30 Anfragende interessierten sich ganz konkret für Döbeln und Umgebung als potenziellen Wohnort, weit mehr sind zumindest offen für den Vorschlag, in die Stadt mit der traditionellen Pferdebahn zu ziehen.  Wer kein Erbe mit großem Vierseithof oder denkmalgeschütztem Herrenhaus antritt und erst recht nicht selber bauen möchte – sucht den passenden Wohnraum für sich und seine Lieben. Die Nestbau-Vermittlerinnen sind dabei auf die gute Zusammenarbeit mit Kommunen und Wohnungsgenossenschaften angewiesen, um zeitnah und unkompliziert
freie Wohnungen sowohl in den mittelsächsischen Zentren als auch im ländlichen Raum vermitteln zu können. Mit der Wohnungsgenossenschaft Döbeln steht der Nestbau-Zentrale ein starker und kompetenter Kooperationspartner zur Seite. Über weitere Serviceleistungen und Angebote schauen Interessierte gern auf die Homepage der Nestbau-Zentrale unter www.nestbau-mittelsachsen.de. Ein schneller Kontakt zu den Nestbau-Koordinatorinnen gelingt über Telefon: +49 (0) 3431 70 57 158 und per E-Mail: info@nestbau-mittelsachsen.de .


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben