Blog

Kleine Baumeister - große Begeisterung

17.06.2019 | Nestbau-Zentrale Mittelsachsen wiederholt beliebten Projekttag in mittelsächsischen Grundschulen. So war Halsbrücke:

Die Nachfrage in diesem Jahr war groß. Sechs Grundschulen stattete die Nestbau-Zentrale 2019 mit dem Projekttag „Kleine Baumeister“ einen Besuch ab. Die Kinder der Klassen 2 und 3 lernten auf spielerische Art und Weise, wie früher ein Dorf entstanden und ein typisch mittelsächsisches Fachwerkhaus aufgebaut ist. Sie beschäftigten sich mit Dreiseithöfen, Baumaterialien und durften beispielsweise in Halsbrücke Steinmetz Tobias Neubert bei der Arbeit über die Schulter schauen. Die Nestbau-Zentrale des Landkreises Mittelsachsen organisierte den Projekttag in Zusammenarbeit mit dem LEADER-Management Klosterbezirk Altzella und der Wirtschaftsförderung des Landkreises Mittelsachsen.

Bepackt mit gefüllten Baumeisterboxen kamen die Kinder der 3. Klasse der Grundschule Halsbrücke am frühen Morgen in ihr Klassenzimmer. Gespannt warteten sie auf den Unterrichtsbeginn. Das Team der Nestbau-Zentrale begrüßte die Klassenlehrerin und die Schüler zum Projekttag „Kleine Baumeister“. Bürgermeister Andreas Beger zeigte sich gespannt und begrüßte die Schüler: „Heute möchte ich auch noch etwas lernen! Ich bin neugierig was euch an unserer Region gefällt und was ihr euch für die Zukunft für unsere Gemeinde wünscht.“

Und dann ging es los. Norbert Dittrich vom gleichnamigen Architekturbüro begleitete den Projekttag und gab fachlichen Input. Zunächst lernten die Schüler wie früher ein Dorf entstanden ist. Danach beschäftigten sie sich mit Baumaterialien und erfuhren wie ein mittelsächsisches Fachwerkhaus aufgebaut ist. Es durfte noch ein Leporello gebastelt werden, anhand dessen die einzelnen Schritte beim Hausbau verdeutlicht werden konnten. Die Baumeisterbox kam beim Thema „natürliche Baumaterialien“ zum Einsatz. Im Vorfeld des Projekttages hatten die Schüler Baumaterialien in der Natur gesammelt. Schiefer, Steine, Stöcke, sogar Lehm, Stroh und Sand wanderten in die Baumeisterboxen und gemeinsam überlegten alle wofür die Materialien beim Hausbau verwendet werden können. Zum Abschluss fertigten die Schüler im Klassenzimmer noch kleine Lehmziegel an. Nach der Pause ging es mit einem kleinen Fußmarsch zum Steinmetz. Tobias Neubert zeiget den 3. Klässlern wie Steine bearbeitet und in Form gebracht werden. Jedes Kind bekam die Möglichkeit einen Sandstein zu bearbeiten.

Zum Abschluss des Projekttages erhielten alle kleinen Baumeister ein echtes Baumeisterdiplom, das die erfolgreiche Teilnahme am Projekttag bestätigte. Und es gab noch ein kleines Werkzeug und Brotdosen, die das LEADER-Management Klosterbezirk Altzella zur Verfügung gestellt hatte.

Ziel der Veranstaltung ist es, den Grundschülern Wissen zur Region, zur regionaltypischen Bauweise, historischen Bausubstanz und regionalen Baustoffen zu vermitteln.


  • Ein Dorfrundgang mit echten Baumeister-Helmen gehört zu jedem Projekttag.

  • Die Grundschüler lernen anhand ihrer Baumeisterboxen, wofür sich welches Baumaterial eignet.


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben